Newsletter von Joanna:

Geduld – ein Schlüssel zum Erfolg

Geduld ist eine Tugend, die wir in jedem Prozess der Veränderung brauchen. Ob jetzt in der Veränderung unseres Lebensstils, indem wir uns gesündere Gewohnheiten zulegen um somit unsere Gesundheit verbessern oder unser Gewicht reduzieren wollen, oder auch in einer Schwangerschaft. 😅 Alles braucht Geduld.

John Maxwell sagt: “Alles Lohnenswertes ist bergauf”. Aber diese Berge die uns das Leben präsentiert, sind nicht immer einfach zu besteigen. Und wie oft werden wir ungeduldig und wollen Abkürzungen nehmen, die uns aber letztendlich nur auf Abwege führen und manchmal sogar das Ziel verfehlen lassen.

Glaube mir, mit der Ungeduld habe ich schon oft und gaaanz besonders in der letzten Zeit sehr zu kämpfen gehabt.🙄 Kennst du es, man kommt zum dem Punkt wo man denk, man hat’s wieder im Griff, und am nächsten Tag, oder in einige Stunden 😬 geht die Ungeduld wieder mit einem durch. Ich bin jetzt zur Zeit in der 40. Schwangerschaftswoche und warte jeden Tag drauf, dass heute der Tag sein wird, wo ich endlich unseren kleinen Prinz im Arm halten kann. Es ist definitiv eine Geduldsprobe.

Heute will ich 3 Tipps mit dir teilen, die ich in solchen Situationen und besonders in der letzten Woche praktiziert habe (und noch sehr am üben bin, ich krieg’s noch nur manchmal hin 😉)

1. Fülle deine Gedanken mit Positivem

Ungeduld bringt zugleich auch Unzufriedenheit über die jetzige Situation. Manchmal brauchen wir solche Unzufriedenheit, die uns in Gang setzt, wie z.B. um mehr Sport zu treiben oder uns gesünder zu ernähren. Aber wenn dieses ein ständiger Zustand ist, nagt es an unseren Nerven und wir leben definitiv nicht in dem Frieden, den Gott für uns bestimmt hat. Ein ganz effektives Gegenmittel gegen die Unzufriedenheit ist das DANKEN! Richte deine Gedanken auf das Gute in dieser Situation, in der du jetzt gerade bist, ich bin mir sicher es gibt so einiges. Höre dir Lobpreis Lieder oder positive Predigten / Podcasts an, Bete, lies gute Bücher / die Bibel. PASS AUF DEINE GEDANKENWELT AUF, lass deinen Gedanken nicht einfach freien Lauf, du kannst sie kontrollieren! Denn sie bestimmen letztendlich deine Gefühle und dein Handeln.

2. Steig vom “Genießer -Laufband” ab.

Wir glauben zu wissen, was uns froh machen wird und danach streben wir. Irgendwann kriegen wir’s vielleicht auch hin oder bekommen die Sache, auf die wir so lange warten, aber sehr bald gewöhnen wir uns dran, es wird “normal” und wir denken, es muss noch etwas mehr geben, um wirklich froh zu sein. Das bezeichnen Psychologen als “hedonisches Laufband” Ich nenn es mal “Genießer-Laufband”. Wir sind ständig am laufen nach mehr, um froh und zufrieden zu sein, wie ein Hamster in seinem Rad dreht. Du erreichst endlich dein Zielgewicht, hast endlich dein Traumhaus oder Auto, dein Baby (wie in meinem Fall 😅) und bist begeistert, aber schon bald lässt die Begeisterung nach und du kommst wieder zurück in deinen neutralen Zustand.

Was können wir tun? Sollten wir aufhören zu träumen, hart zu arbeiten, uns um mehr zu bemühen? Nein auf keinen Fall. Wie die Autorin Valorie Burton es in ihrem Bauch: “Successful Women Think Differently” (Erfolgreiche Freuen denken anders) erklärt ist die Lösung folgende:  “Wenn du wahren Erfolg und wahre Freude erleben willst, solche die dir mehr Geduld und eine Bestimmung gibt, dann musst du von diesem “Genießer-Laufband” absteigen und die Fähigkeit entwickeln, zufrieden zu sein UND gleichzeitig höhere Ziele zu verfolgen. Dankbar für die vielen Segnungen zu sein und zugleicherzeit glauben, dass “Mehr” möglich ist, sind ein Zeichen geistiger Reife.” Da wollen wir hin!

3. Beten/ Danken:

Um diese ersten beiden Punkte wirklich zu erreichen, sehe ich keine andere Möglichkeit, als es mit Gott zusammen zu tun. Ich zumindest schaff es nicht alleine und da ist Gebet gefragt. Eine Sache an die ich aber besonders am arbeiten bin ist, dass mein Gebet nicht nur mit bitten um Geduld und um all die Dinge, die ich mir gerne wünsche, gefüllt ist, sondern ganz besonders mit Danken! Wie es in Philipen 4,6 steht, wir dürfen mit allem zu Gott kommen, aber ihn auch danken und DANN verspricht er uns seinen Frieden, der unsere Vernunft übersteigt.

Welche dieser 3 Tipps möchtest du probieren, um geduldiger und zufriedener zu werden?

Share This Article: